Menü

Umzug Halteverbot in München beantragen – So geht es

Die Kartons sind gepackt, die Möbel demontiert und dem Umzug kann nichts mehr im Wege stehen - doch was tun, wenn Umzugs-Transporter und LKW keinen Parkplatz erhalten? Gerade bei einem Umzug in einer Stadt wie München ist Parkplatzmangel keine Seltenheit. Egal ob Sie an einer zugeparkten Straße, in der Innenstadt oder an einer stark befahrenen Straße leben: angemeldete Halteverbotszonen halten Ihnen wichtigen Platz für den Umzug frei. Auf keinen Fall sollten Sie eigenmächtig Absperrungen von Straßenabschnitten durch Seile, Mülltonnen oder ähnliches durchführen - dies könnte unter Umständen als „Eingriff in den Straßenverkehr“ geahndet werden.

Halteverbot für den Umzug in München

 

Wie beantrage ich Halteverbot?

Um das Halteverbot für Ihren Umzug zu beantragen stellen Sie einen Antrag an die zuständige Straßenverkehrsbehörde. Sollten Sie für Ihren neuen Wohnort ebenfalls ein Halteverbot für den Umzug benötigen, bedenken Sie auch hier einen Antrag an zuständige Behörden zu stellen. Ohne die entsprechende Genehmigung sind Verkehrsschilder ungültig und dürfen nicht aufgestellt werden. Für ein temporäres Halteverbot für Ihren Umzug in München füllen Sie das Antragsformular der Stadt München aus.

Wichtig: Anträge für Halteverbotszonen müssen bis zu 12 Werktage im Voraus bei den zuständigen Behörden eingereicht werden.

 

Wie Stelle ich mein Halteverbot auf?

Haben Sie eine Genehmigung für das Halteverbot durch die Behörden erhalten, benötigen Sie noch eu-genormte Halteverbotsschilder, um Ihre Halteverbotszone zu kennzeichnen. Diese Schilder können bei verschiedenen Unternehmen gemietet werden. Die Halteverbotsschilder müssten Sie 72h vor Gültigkeitsdatum, also 4 Tage vor Ihrem Umzug, fachgerecht aufstellen. Nach Ihrem Umzug an Tag vier sollten die Schilder zügig wieder entfernt werden.

 

Aufstellungsprotokoll für die Haltverbotszone

In manchen Städten ist die Anfertigung eines Aufstellungsprotokolls verpflichtend - Nähere Auskunft zu Ihrer Stadt erhalten Sie bei der Straßenverkehrsbehörde vor Ort. Zum Aufstellungsprotokoll gehören in der Regel eine Skizze von der Position Ihrer Halteverbotsschilder und ein Protokoll aller Autos, die zum Zeitpunkt des Aufstellens bereits innerhalb der Halteverbotszone parken. Notieren Sie hierbei Kennzeichen, sowie weitere Merkmale der Autos und ergänzen Sie optional zusätzlich Bilder zur Beweisführung. Für Halteverbote in München finden gibt es zur Protokollierung eine entsprechende Vornotierungsliste. Das Aufstellungsprotokoll sollten Sie am Tag Ihres Umzugs mit sich führen.

 

Wir unterstützen Sie bei Ihrem Halteverbot in München

Sie benötigen Unterstützung bei der Beantragung eines temporären Halteverbots in München und Umgebung? Gerne kümmern wir uns auf Anfrage innerhalb unserer Umzugs-Dienstleistungen um ein temporäres Halteverbot, sowie Halteverbotsschilder für Ihren Umzug in München - nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf!

 

Jetzt Anfrage stellen