Menü

moebel richtig verpackenMöbel richtig verpacken – so gelingt der Umzug

Ein neuer Job in einer fremden Stadt, Familienzuwachs oder der Traum vom Eigenheim: Für einen Tapetenwechsel gibt es viele Gründe. Doch nicht immer lässt der Geldbeutel eine neue Einrichtung zu und manchmal hängt der Besitzer auch an dem einen oder anderen Möbelstück, das unbedingt die Reise zur neuen Wohnung mit antreten soll. In diesem Blogartikel erfahren Sie, wie Sie Ihr Mobiliar bestmöglich auf den Umzugstermin vorbereiten und sicher zum Bestimmungsort transportieren.

Möbel abbauen oder im Ganzen transportieren?

Beim Möbeltransport gilt die goldene Regel: Was im Stück transportiert werden kann, sollte nicht zerlegt werden. Das erspart Ihnen nicht nur den zeitintensiven Auf- und Abbau, sondern auch einen vorzeitigen Verschleiß des Mobiliars. Gerade leichte Discounter-Möbel oder Pressspan-Produkte sollten nach Möglichkeit im Ganzen transportiert werden, da sie nach dem Wiederaufbau oft nicht mehr über die gewünschte Qualität und Stabilität verfügen.

Wir empfehlen, Ihr Mobiliar in zusammengebautem Zustand zu belassen, wenn es

  • leicht genug zum Tragen ist
  • Abmessungen besitzt, die zu den Gegebenheiten am Zielort passen.

Unser Tipp:

Vermessen Sie Eingang, Treppenhaus und sämtliche Türen in der neuen Wohnung. Anschließend nehmen Sie die Maße der Möbel, die Sie transportieren möchten. So können Sie feststellen, ob die Abmessungen einen Transport im Ganzen zulassen.

Was tun bei Schrankwänden und Möbeln aus Massivholz?

Viele moderne Wohnwände bestehen aus einzelnen, relativ leichten Modulen, die nicht extra zerlegt werden müssen. Robuste Holzmöbel sind da schon eine größere Herausforderung, denn sie sind in der Regel sehr schwer. Aus diesem Grund sollten nach Möglichkeit alle Schubladen, Türen und Zwischenböden entfernt werden – so lässt sich das Gewicht bereits merklich reduzieren. Muss ein Möbelstück trotzdem zerlegt werden, ist es sinnvoll, die einzelnen Bauteile zu nummerieren. Halten Sie die Aufbauanleitung bereit und transportieren Sie Dübel, Schrauben und andere Kleinteile in einer beschrifteten Box.

Vorsicht bei Kleinteilen!

Entfernen Sie vor dem Transport sämtliche Tür- und Schubladengriffe, Schlüssel usw. Warum? Ganz einfach: Diese kleinen, meist scharfkantigen Teile können unschöne Kratzer verursachen und zählen zu den Hauptursachen von Transportschäden. Um Ihre Möbel bestmöglich zu schützen und gleichzeitig das Verletzungsrisiko zu senken, sollten sämtliche Türen und Schubladen sorgfältig verklebt oder mit Frischhaltefolie umwickelt werden.

Welches Verpackungsmaterial sollte ich nutzen?

Zur Vorbeugung von Transportschäden eignen sich verschiedene Verpackungsmaterialien. Die Gängigsten sind (Luft-)Polsterfolie und Wellpappe. Hier sollte nicht an der Qualität gespart werden – schließlich entscheidet die Wertigkeit der Verpackung maßgeblich darüber, in welchem Zustand Ihr Mobiliar am Zielort ankommt.

Wer auch beim Möbeltransport großen Wert auf Nachhaltigkeit legt und auf Plastikmüll verzichten möchte, ist mit der Nutzung von Wellpappe am besten beraten.

Professionelles Umzugsunternehmen gesucht? Wir sind für Sie da!

Jeder Umzug ist eine große logistische Herausforderung und sollte im Vorfeld bestmöglich geplant werden. Ob regional, bundesweit oder international: Umzüge Brandlmeier stemmt Ihren Privat- oder Firmenumzug zuverlässig und termingerecht. Senden Sie uns eine Anfrage und lassen Sie sich von uns beim Anpacken helfen.

 

Unverbindliche Anfrage stellen

 

Verfasst am: 02.01.2021